Medienmitteilungen

Klicken Sie auf die grauen Balken, um die Details zu den Medienmitteilungen ein- oder auszublenden.

Die Medienmitteilungen der Grünliberalen Partei Kanton Bern finden Sie hier, jene der Grünliberalen Partei Schweiz hier.



7. Juli 2018: Grünliberale Köniz weiterhin für Kompromiss in der Finanzfrage

Grünliberale Köniz weiterhin für Kompromiss in der Finanzfrage

Die Grünliberalen setzen sich für eine attraktive Gemeinde und für eine nachhaltige Finanzpolitik ein. Gegenwärtig braucht es dafür sowohl einnahmenseitige als auch ausgabenseitige Massnahmen – also einen politischen Kompromiss.

13. Juni 2018: Grünliberale Köniz sagen Ja zur Ortsplanungsrevision und wählen ein neues Co-Präsidium

Grünliberale Köniz sagen Ja zur Ortsplanungsrevision und wählen ein neues Co-Präsidium

An ihrer Mitgliederversammlung vom 13. Juni in den Vidmarhallen haben die Grünliberalen Köniz die Ja-Parole zur Ortsplanungsrevision (OPR) gefasst. Ausserdem gab es personelle Änderungen im Vorstand: Mit Thomas Marti und Sandra Röthlisberger wird das Co-Präsidium neu besetzt.

22. Mai 2018: Grünliberale Köniz besetzen ihr Präsidium neu

Grünliberale Köniz besetzen ihr Präsidium neu

Die Grünliberalen Köniz wählen an ihrer Mitgliederversammlung vom 13. Juni ein neues Parteipräsidium. Das heutige Co-Präsidium, Barbara Thür und Casimir von Arx, tritt auf dieses Datum hin nach neun bzw. sieben Jahren im Amt zurück.

4. November 2017: BDP, CVP, EVP und Grünliberale bilden gemeinsame Mitte-Fraktion

BDP, CVP, EVP und Grünliberale bilden gemeinsame Mitte-Fraktion

Die Parlamentsmitglieder der Mitte-Parteien BDP, CVP, EVP und Grünliberale haben beschlossen, mit Beginn der Legislatur 2018–2021 eine gemeinsame Fraktion zu bilden. Die Mitte-Fraktion wird mit zehn Mitgliedern neu ein Viertel des Könizer Parlaments stellen. Sie wird weiterhin als vom Links-Rechts-Schema unabhängige Kraft politisieren und sich als Brückenbauerin zwischen Vertreterinnen und Vertretern unterschiedlichster politischer Ansichten zugunsten durchdachter und breit akzeptierbarer Antworten auf aktuelle Herausforderungen für die Gemeinde Köniz einsetzen.

26. September 2017: Mitte tritt mit Thomas Brönnimann zum zweiten Wahlgang an

Mitte tritt mit Thomas Brönnimann zum zweiten Wahlgang an

Bei den Könizer Gemeindewahlen vom vergangenen Sonntag wurde Thomas Brönnimann mit einem sehr soliden Ergebnis wieder in den Gemeinderat gewählt. Die Mitte-Parteien Grünliberale, EVP und CVP wurden auch bei der Parlamentswahl gestärkt. Sie möchten den Wahlberechtigten daher die Möglichkeit geben, sich am 22. Oktober für einen Gemeindepräsidenten aus der politischen Mitte auszusprechen.

22. Juli 2017: CVP, EVP und Grünliberale treten gemeinsam zu den Könizer Gemeindewahlen an

CVP, EVP und Grünliberale treten gemeinsam zu den Könizer Gemeindewahlen an

Die Mitte-Parteien CVP, EVP und Grünliberale verbinden ihre Listen fürs Gemeindeparlament sowie für den Gemeinderat. Fürs Gemeindepräsidium empfehlen sie Thomas Brönnimann zur Wahl.

18. April 2017: Parolen für die Könizer Abstimmungen vom 21. Mai 2017

Grünliberale sagen viermal Ja zu den Abstimmungen der Gemeinde Köniz vom 21. Mai

Die Mitgliederversammlung der Grünliberalen hat die Ja-Parole zu den Änderungen der baurechtlichen Grundordnung «Zentrum Köniz Nord» und «Rappentöri» beschlossen. Ebenfalls Ja sagen die Grünliberalen zur Ablösung der Finanzierung des Gemeindehauses Bläuacker und zur Lockerung der Amtszeitbegrenzung fürs Gemeindepräsidium.

20. Januar 2017: Nominationen Gemeindewahlen und Abstimmungsparolen 12. Februar 2017

Grünliberale nominieren Thomas Brönnimann fürs Könizer Gemeindepräsidium

Die Mitgliederversammlung der Grünliberalen Köniz hat Gemeinderat und Grossrat Thomas Brönnimann einstimmig fürs Gemeindepräsidium nominiert. Ausserdem wurden die weiteren Kandidierenden für den Gemeinderat nominiert und die Parolen für die Gemeindeabstimmungen vom 12. Februar gefasst: Zu den Krediten für die Schulanlagen Hessgut und Spiegel sagen die Grünliberalen Ja, den Gegenvorschlag zur Initiative «Bezahlbar wohnen in Köniz» lehnen sie ab.

21. Oktober 2016: Wahlprogramm für die Kandidatur als Gemeindepräsident

Thomas Brönnimann setzt sich ein für das Alter, Familien, die Wirtschaft, Freiwilligenarbeit und das Schloss Köniz

Die Gemeinde Köniz soll weiter an Attraktivität gewinnen – für Jung und Alt, für Gesellschaft und Wirtschaft. Thomas Brönnimann kandidiert für das Amt des Könizer Gemeindepräsidenten und präsentiert die fünf Schwerpunkte seines Wahlprogramms für die Legislatur 2018–2021 mit je drei konkreten Zielen.

6. September 2016: Könizer Gemeindeabstimmungen vom 25. September 2016

Grünliberale sagen Ja zur Überbauung Bläuacker II und Ja zur Sanierung «rote Druckzone»

Die Überbauung Bläuacker II stellt mit dem neuen öffentlichen Platz eine Aufwertung des Zentrums von Köniz dar und trägt durch den Bau von Wohnungen und Geschäftsräumen zur inneren Verdichtung bei. Das zu überbauende Land ist grösstenteils gemeindeeigen. Wie es sich bei anderen Überbauungen bewährt hat, bleibt das Land im Eigentum der Gemeinde und wird im Baurecht abgegeben. Dadurch ist das Projekt für Köniz auch finanziell nachhaltig und attraktiv: Neben dem Baurechtszins von gut 150'000 Franken pro Jahr resultiert ein Aufwertungsgewinn von rund 2 Mio. Franken. Gegenüber all diesen Vorteilen hat die verschiedentlich geäusserte Kritik an der etwas unglücklichen Verlegung der Recycling-Sammelstelle wenig Gewicht. Der Vorstand der Grünliberalen Köniz hat daher die Ja-Parole für die Abstimmung «Bläuacker II – Abgabe einer Parzelle im Baurecht und Bewilligung von zwei Krediten» beschlossen.

Ebenfalls ein Ja empfiehlt der Vorstand für die zweite Vorlage «Wasserversorgung – Genehmigung Kredit Sanierung ‹rote Druckzone›». Der Bedarf für einen Ersatz des Wasserreservoirs Kühschatten, die Anpassungen in den Pumpwerken Spiegel und Liebewil sowie der (Ersatz-)Bau der Wasserleitungen sind gut begründet. Es handelt sich um gewöhnliche Investitionen im Bereich der Wasserversorgung, die über die bestehenden Gebühren finanziert werden können.

1. März 2016: Aufgabenüberprüfung 2016–2018 des Könizer Gemeinderats

Grünliberale tragen Aufgabenüberprüfungspaket mit, verlangen aber weitere Abklärungen

Die Gemeinde Köniz hat mittelfristig ein ernstes Finanzproblem, wenn keine ausgaben- oder einnahmenseitigen Massnahmen ergriffen werden. Aus diesem Grund tragen die Grünliberalen das Aufgabenüberprüfungspaket des Gemeinderates mit. Auch mit dieser Aufgabenüberprüfung kann aber noch keine Entwarnung gegeben werden, wie der nun aktualisierte Finanzplan zeigt. Umso wichtiger ist es, dieses Paket nun nicht aufzuschnüren, um Partikularinteressenpolitik zu betreiben.

4. Mai 2015: Abstimmungsparolen für den 14. Juni

Grünliberale Köniz sagen dreimal Ja zu den kommunalen Abstimmungen vom 14. Juni

Die Mitgliederversammlung der Grünliberalen Köniz hat am 30. April die Parolen für die kommunalen Abstimmungen vom 14. Juni gefasst. Der Primatwechsel bei der Pensionskasse der Gemeinde Köniz ist für die Grünliberalen aus Gründen der Generationengerechtigkeit ein prioritäres Anliegen. Die Teilrevision des Baureglements sowie die Ausdehnung des Kiesabbaugebiets auf den Oberwangenhubel fanden ebenfalls die Zustimmung der Grünliberalen.

16. März 2015: Finanzen der Gemeinde Köniz

Finanzen der Gemeinde Köniz

Parlament und Bevölkerung von Köniz werden dieses Jahr voraussichtlich über die vom Gemeinderat vorgeschlagene Steuererhöhung befinden. Die Grünliberalen Köniz lehnen eine Steuererhöhung nicht a priori rundweg ab. Sie sehen aber noch ungenutztes Sparpotential, beispielsweise beim anstehenden Primatwechsel, und erwarten vom Gemeinderat, dass er seine angekündigten Sparmassnahmen noch vor einer Abstimmung über eine Steuererhöhung konkretisiert.

28. September 2014: Gemeindeabstimmungen zu Tram Region Bern (Linie 10)

Resultate der Gemeindeabstimmungen zu Tram Region Bern (Linie 10)

Die Grünliberalen der Gemeinden Bern, Köniz und Ostermundigen sind enttäuscht über das Scheitern des Projekts Tram Region Bern (Linie 10) in den Gemeindeabstimmungen. Aufgrund der Ablehnung der Vorlage durch die Stimmberechtigten von Ostermundigen und Köniz ist das Ja der Stadtberner Stimmberechtigten ohne Einfluss: Das Projekt kann nicht realisiert und die Buslinie 10 nicht auf Trambetrieb umgestellt werden.

Die Grünliberalen rufen die Gegner der Abstimmungsvorlage deswegen zur Mithilfe bei der Entwicklung einer realisierbaren und mehrheitsfähigen Alternative zum abgelehnten Teilprojekt auf. Die betroffenen Behörden ihrerseits sind jetzt gefordert, wohl oder übel eine Wiedererwägung von bislang als untauglich bezeichneten Alternativen ins Auge zu fassen.

11. September 2014: Kommunale Abstimmungen zu Tram Region Bern

Grünliberale sagen Ja zu Tram Region Bern – aber ohne Schwarz-weiss-Malerei

Die Grünliberalen der Gemeinden Bern, Köniz und Ostermundigen anerkennen den Handlungsbedarf bei der Kapazität des öffentlichen Verkehrs auf der Linie 10 und sagen gemeinsam Ja zur Umstellung dieser Buslinie aufs Tram und zur gemeindeübergreifenden Zusammenarbeit. Das vorliegende Projekt leistet einen wesentlichen Beitrag zur Entschärfung der heutigen und vor allem der zukünftigen Kapazitätsprobleme. Die Argumentationen im Abstimmungskampf – auf beiden Seiten – halten die Grünliberalen aber teils für zu einseitig.

29. August 2014: Abstimmungen zum Tram Region Bern

Grünliberale Köniz sagen Ja zum Tram Region Bern – aber ohne Schwarz-weiss-Malerei

Die Grünliberalen Köniz sagen Ja zur Umstellung der Buslinie 10 aufs Tram und zur Verlängerung der Tramlinie 9 bis Kleinwabern. Sie anerkennen den Handlungsbedarf bei der Kapazität des öffentlichen Verkehrs auf der Linie 10 und sehen die Verlängerung der Linie 9 vor dem heutigen Informationsstand als zweckmässig. Das vorliegende Projekt für die Linie 10 leistet einen wesentlichen Beitrag zur Entschärfung der heutigen und vor allem der zukünftigen Kapazitätsprobleme. Die Argumentationen im Abstimmungskampf – auf beiden Seiten – halten die Grünliberalen aber teils für zu einseitig.

23. Januar 2014: Abstimmungsparolen vom 9. Februar

Grünliberale beschliessen Stimmfreigabe beim Bike-Park Oberried

Die Grünliberalen Köniz haben ihre Abstimmungsparolen zu den kommunalen Abstimmungen vom 9. Februar gefasst. Sie empfehlen die Änderung der baurechtlichen Grundordnung in der Schlattmatte zur Annahme und beschliessen die Stimmfreigabe zur Überbauungsordnung „Bike-Park Oberried“.

17. Januar 2014: Abgangsentschädigungen des Könizer Gemeinderats

Grünliberale machen ersten Schritt zur Senkung der Abgangsentschädigungen

Die Mitglieder des Könizer Gemeinderats profitieren heute von einer, je nach Situation, unverhältnismässig grosszü-gigen Abgangsregelung. Die Grünliberalen Köniz haben in ihrem Wahlprogramm versprochen, diesen Missstand an-zugehen, und machen nun den ersten Schritt dazu.

26. September 2013: Gemeindewahlen 2013

Die Grünliberalen Köniz streben drei Sitze im Gemeindeparlament an

Die Grünliberalen Köniz treten am 24. November mit 4 Kandidierenden zur Gemeinderatswahl und mit 33 Kandidierenden zur Parlamentswahl an. Bisher mit einem Sitz im Gemeindeparlament vertreten, möchten die Grünliberalen zwei zusätzliche Sitze erzielen. Zudem streben Sie in einer Listenverbindung mit EVP und CVP einen Mitte-Sitz im Gemeinderat an. Bei der Wahl ins Gemeindepräsidium empfehlen die Grünliberalen Rita Haudenschild.

4. September 2013: Listenverbindung der konstruktiven Mitte

Listenverbindung der konstruktiven Mitte

EVP, glp und CVP verbinden für die kommenden Könizer Wahlen ihre Listen. Damit wird die heute gut funktionierende Fraktionszusammenarbeit weitergeführt. Mit dieser Mitte-Listenverbindung wollen die drei Parteien das klassische Blockdenken überwinden. Wir stehen für den konstruktiven Dialog und mehrheitsfähige Lösungen.

15. November 2012: Abstimmung «Köniz, Dreispitz, Parzelle 5499»

Grünliberale stimmen der Abgabe der Parzelle 5499 im Baurecht zu

Die Parzelle 5499 im Dreispitz ist zentral gelegen und hervorragend erschlossen. Dadurch bietet sie sich für eine intensivere Wohnnutzung an. Indem das Land zu diesem Zweck im Baurecht abgegeben wird, sichert sich die Gemeinde ausserdem regelmässige Einnahmen. Der Vorstand der Grünliberalen Partei Köniz hat daher die Ja-Parole zur Abstimmung vom 25. November beschlossen.

7. Juni 2012: Abstimmung «Niederwangen, Ried (Ost)»

Grünliberale beschliessen Stimmfreigabe zur Änderung der Überbauungsordnung im Ried

An ihrer Mitgliederversammlung vom 5. Juni haben die Grünliberalen Köniz die Abstimmungsvorlage zur Überbauungsordnung im Ried diskutiert und nach Abwägung grundsätzlicher und realpolitischer Überlegungen die Stimmfreigabe beschlossen. Obwohl die neue Überbauungsordnung grundsätzlich überzeugt, kamen einige raumplanerische Bedenken auf. Demgegenüber stand die Frage nach realistischen Alternativen.

9. April 2012: Teilrevision des Könizer Bildungsreglements

Grünliberale für Reduktion auf eine Schulkommission und Aufhebung der Spez.-Sek.-Klassen

Im Mittelpunkt der Teilrevision des Könizer Bildungsreglements stehen die Reduktion auf eine Schulkommission, die rechtliche Verankerung der Basisstufe und die Frage, ob die Spez.-Sek.-Klassen am Gymnasium Köniz-Lerbermatt aufgehoben werden sollen. Die Grünliberale Partei Köniz befürwortet die ersten beiden Punkte und spricht sich dafür aus, die Spez.-Sek.-Klassen aufzuheben. Dafür soll ein Förderunterricht für Hochbegabte finanziert werden.

26. November 2010: Budgets 2011 und 2012 der Gemeinde Köniz

Grünliberale fordern pragmatischeres Vorgehen bei der Budgetierung

An der Parlamentssitzung vom 15. November haben BDP, FDP und SVP mit Stichentscheid des Parlamentspräsidenten den Budgetvoranschlag des Gemeinderats zurückgewiesen. Die Grünliberalen halten dieses Vorgehen für unpragmatisch und nur bedingt für fair. Die genannten Parteien haben dem Gemeinderat ihre Unzufriedenheit mit dem Voranschlag nicht frühzeitig signalisiert, und nun bleibt kaum Zeit für eine seriöse Überarbeitung. Die Grünliberalen fordern, dass im Dezember ein Budget verabschiedet wird. Ab nächstem Jahr sollen Sparvorschläge in einem überparteilichen Dialog besprochen werden.

6. Januar 2010: Fraktionsbildung CVP-EVP-glp

Im Könizer Parlament konstituiert sich die CVP-EVP-glp-Fraktion

Für die Legislatur 2010-2013 des Könizer Parlaments haben sich CVP, EVP und glp darauf geeinigt, eine gemeinsame Fraktion (analog der Bundeshausfraktion) zu bilden.

16. September 2009: Gemeindewahlen in Köniz vom 29. November

EVP, Grünliberale, Grüne und SP lancieren für die Wahlen in Köniz eine breit abgestützte politische Plattform

Die Könizer Ortsparteien von EVP, Grünliberalen, Grünen und SP haben sich zwei Monate vor den Gemeindewahlen gefunden. Sie lancieren die breit abgestützte «Plattform nachhaltige Gemeindepolitik (PNG)». Diese dient dazu, gemeinsame Inhalte und Ziele für die nächste Legislatur zu formulieren und erfolgreich umzusetzen. Die Plattform bildet zudem die Basis, um mit einer breiten Listenverbindung zu den Wahlen vom 29. November antreten zu können. Sie erlaubt aber den einzelnen Parteien auch, ihr Profil und ihre Identität zu behalten und selbstständig politische Akzente zu setzen.

3. September 2009: Grünliberale Köniz kandidieren auch für den Gemeinderat

Grünliberale Köniz kandidieren auch für den Gemeinderat

Die im April 2009 gegründeten Grünliberalen Köniz treten im Herbst nicht nur zu den Parlaments-, sondern auch zu den Gemeinderatswahlen an. Thomas Brönnimann, Barbara Thür, Marc Riese und Felix Seiler wollen mit ihrer Kandidatur ein Zeichen setzen, dass auch in Köniz die Zeit reif ist für eine neue Politik der Nachhaltigkeit.

11. Juni 2009: Könizer Grünliberale nehmen an den Gemeindewahlen teil

Grünliberale Köniz nehmen an den Wahlen teil

Die Grünliberalen Köniz haben ihre erste ordentliche Mitgliederversammlung abgehalten. Der Vorstand wurde einstimmig gewählt. Zudem wurde beschlossen, dass die Grünliberalen in Köniz sowohl an den Parlamentswahlen wie auch an den Exekutivwahlen teilnehmen werden.

6. Mai 2009: Grünliberale Köniz gegründet

Grünliberale Partei Köniz gegründet

Die Grünliberalen haben in Köniz eine neue Sektion gegründet. Sie wollen auch in Köniz eine ökologisch nachhaltige und marktwirtschaftliche Politik konsequent verbinden. Ab sofort gehen die Grünliberalen Köniz auf Mitgliedersuche, werden Positionen zu lokalen Themen erarbeiten und sich auch in die lokale Politik einmischen. Am 11. Juni findet die erste Mitgliederversammlung statt und dort wird über die Teilnahme an den Gemeindewahlen im Herbst entschieden.